header-icon
Главная > (Русский) Антоний, архиепископ Венский и Будапештский (Севрюк Антон Юрьевич)

(Русский) Антоний, архиепископ Венский и Будапештский (Севрюк Антон Юрьевич)

Erzbischof Antonij (Sevrjuk)

Erzbischof Antonij (Sevrjuk) wurde am 12. Oktober 1984 in Tver‘ geboren.

1991-1995 lernet er in der Mittelschule Nr. 19 in Tver‘. 1995  trat er in die kommunale Bildungseinrichtung „Lizeum Tver'“ ein, die er 2002 mit Goldmedaille abschloss.

Während seiner Schulzeit war er Altardiener und Hypodiakon in der Auferstehungskathedrale in Tver‘.

2002  trat er in das Priesterseminar in St. Petersburg ein. Während seines Studiums war er Mitarbeiter der Webseite der St. Petersburger Geistlichen Akademie und vertrat die geistlichen Schulen St. Petersburgs auf verschiedenen Konferenzen und Seminaren.

2006 nahm er an einem Seminar der Jugendorganisation „Syndesmos“ in Brüssel (Belgien) teil. 2004-2007 nahm er jährlich als Dolmetscher und Leiter der russischsprachigen Delegation an der Arbeit des Sommerlagers in Potamitissa (Zypern) teil.

Im Oktober 2006 wurde er in der Akademiekirche z. hl. Johannes dem Theologen vom Rektor der St. Petersburger Geistlichen Akademie Erzbischof Konstantin von Tichvinsk (nunmehr – Erzbischof von Kurgansk und Schadrinsk) zum Lektor geweiht.

Im März 2007 wurde er für ein Praktikum an die orthodoxe Abteilung der theologischen Fakultät der Universität Joensuu (Finnland) geschickt und war dort Dekan der Kirche des hl. Johannes des Theologen am Geistlichen Seminar der Finnischen Orthodoxen Kirche.

Im Juni 2007, nach seiner Rückkehr nach St. Petersburg, verteidigte er erfolgreich seine Seminardiplomarbeit zum Thema „Eschatologie in den Weltreligionen“.

Am 17. Juni 2007 beendete er das Geistliche Seminar in St. Petersburg und wurde  mit der Prämie des Metropoliten von Leningrad und Novgorod Nikodim (Rotov) ausgezeichnet. Durch Beschluss des Lehrrates wurde er ohne Aufnahmsprüfung an die St. Petersburger Geistliche Akademie aufgenommen.

Im September 2007 wurde er als Praktikant in den Kommunikationsdienst des Amts für kirchliche Außenbeziehungen des Moskauer Patriarchats aufgenommen. Seit Oktober 2007 — Referent des Vorsitzenden des Amts für kirchliche Außenbeziehungen Metropolit Kyrill von Smolensk und Kaliningrad (nunmehr Patriarch von Moskau und der ganzen Rus‘). Im September 2008 als Lehrkraft an das Geistliche Seminar in Smolensk bestellt.

Seit 5. Februar 2009  — persönlicher Sekretär des Patriarchen von Moskau und der ganzen Rus‘ Kyrill.

Am 5. März 2009 erhielt er durch den Patriarchen von Moskau und der ganzen Rus‘ Kyrill in der Hauskirche des hl. Filaret des Barmherzigen im Sergius-Dreifaltigkeits-Kloster die Novizenweihe mit dem Namen Antonij zu Ehren des Märtyrers Antonij vom Valaamkloster.

Am 8. März 2009 wurde er in der Christus-Erlöser-Kathedrale in Moskau vom Patriarchen von Moskau und der ganzen Rus‘ Kyrill zum Diakon geweiht.

Von April 2009 bis zum 8. April 2011  — Leiter des persönlichen Sekretariats des Patriarchen von Moskau und der ganzen Rus‘.

Am 3. April 2010 wurde er in der Christus-Erlöser-Kathedrale in Moskau vom Patriarchen von Moskau und der ganzen Rus‘ Kyrill zum Mönchspriester geweiht und ihm das Recht des Tragens des Nabedrennik verliehen.

Am 5. Juni 2010 beendete er die Geistliche Akademie in St. Petersburg.

Mit Beschluss des Heiligen Synods vom 22. März 2011 (TOP 32) wurde er zum Kleriker der stvropigialen Gemeinde z. hl. Nikolaus in Rom bestimmt.

Mit Beschluss des Heiligen Synods vom 30. Mai 2011 (TOP 62) als Kleriker der stvropigialen Gemeinde z. hl. Nikolaus in Rom abberufen und zum Pfarrer der Kirche zu Ehren der hl. Großmärtyrerin Ekaterina ernannt.

Am 12. Juli 2011 mit Erlass des Patriarchen Kyrill zum Sekretär der Gemeinden des Moskauer Patriarchats in Italien ernannt.

Am 18. Juli 2013 während eines Gottesdinstes im Sergius-Dreifaltigkeits-Kloster vom Patriarchen Kyrill zum Archimandriten erhoben.

Am 7. Oktober 2015 erhielt er durch den Patriarchen von Moskau und der ganzen Rus‘ Kyrill in der Hauskirche des hl. Filaret des Barmherzigen im Sergius-Dreifaltigkeits-Kloster die Mönchsweihe mit dem Namen Antonij zu Ehren des hl. Antonius des Römers, des Wundertäters von Novgorod.

Mit Beschluss des Heiligen Synods vom 22. Oktober 2015 (TOP 62) zum Bischof von Bogorodsk, Vikarbischof des Patriarchen von Moskau und der ganzen Rus‘ gewählt. Ihm wurde die pastorale Betreuung der Gemeinden des Moskauer Patriarchats in Italien übertragen und er wurde zum Leiter des Amtes für ausländische Einrichtungen des Moskauer Patriarchats bestimmt.

Die Ausrufung zum Bischof erfolgte am 23. Oktober 2015 in der Kathedrale zur Einführung Marias in den Tempel im Kloster Optina Pustyn‘, die Bischofsweihe am 26. Oktober 2015 während der göttlichen Liturgie im Novodevičij-Kloster in Moskau. Dem Gottesdienst stand der Patriarch von Moskau und der ganzen Rus‘ Kyrill vor.

Mit Erlass des Patriarchen von Moskau und der ganzen Rus‘ Kyrill vom 28. Oktober 2015 zum Pfarrer der Kirche zur Geburt Johannes des Täufers auf der Presnja in Moskau ernannt.

Mit Beschluss des Heiligen Synods  vom 24. Dezember 2015 (TOP 89) als Mitglied des Obersten Kirchenrats der Russischen Orthodoxen Kirchen bestellt.

Mit Beschluss des Heiligen Synods vom 29. Juli 2017 (TOP 52) als Administrator der italienischen Gemeinden des Moskauer Patriarchats und Pfarrer der Kirche z. hl. Großmärtyrerin Ekaterina in Rom abberufen. Die Synode bestimmte ihm den Titel „Zvenigorodskij“.

Am 12. September 2017 durch Erlass des Patriarchen Kyrill zum zeitweiligen Administrator der Berliner Diözese bestimmt

Mit Beschluss des Heiligen Synods  vom 28. Dezember 2017 (TOP 116) zum Administrator der Diözesen von Wien und Österreich und von Budapest und Ungar mit dem Titel „von Wien und Budapest“ ernannt, unter Erhaltung der Leitung des Amtes für ausländische Einrichtungen des Moskauer Patriarchats. Ebenfalls mit Beschluss des Synods wurde er mit der zeitweiligen Leitung der Gemeinden des Moskauer Patriarchats in Italien betraut.

Am 1. Februar 2018 während der Göttlichen Liturgie in der Christus Erlöser Kathedrale in Moskau vom Patriarchen von Moskau und der ganzen Rus‘ Kyrill zum Erzbischof erhoben.

Ausbildung:

2007  — Priesterseminar in Sankt Petersburg

2010  — Geistliche Akademie Sankt Petersburg

Arbeitsplatz:

Verwaltung  von der Moskauer Patriarchie für ausländische Einrichtungen
(Leiter)

Arbeitsplatz:

Gemeinden  des Moskauer Patriarchats in der Italienischen Republik

(vorläufiger Verwalter)

Diözesen:

Diözese von Wien
(Diözesanbischof)


Diözesen:

Diözese von Budapest
(Diözesanbischof)

Wissenschaftliche Arbeiten, Publikationen:

Rede des Archimandriten Antonij  (Sewrjuk) bei der Ernennung zum Bischof von Bogorodsk.

Auszeichnungen:
Kirchliche:

2008 — Medaille „1020. Jahrestag der Taufe der Rus“ des ersten Grades;
2008 — Orden „1020. Jahrestag der Taufe der Kiewer Rus“ (Ukrainisch-Orthodoxe Kirche);
2010 — Kreuz des Heiligen Apostels Markus (Orthodoxe Kirche von Alexandrien);
2012 — Orden  des Ehrwürdigen Paisij Welitschkowski des zweiten Grades (Moldauisch-Orthodoxe Kirche).